Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Anmelden

Herzlich Willkommen


Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für die Freie Waldorfschule Karlsruhe interessieren und möchten Sie dabei bestmöglich weiter unterstützen. Bitte informieren Sie sich auf dieser Seite über Möglichkeiten und das Vorgehen im einzelnen. Bitte zögern Sie nicht, uns auch jederzeit persönlich anzusprechen per e-mail und Telefon. In unsere Schule werden Schüler jeder Herkunft und Konfession, jeder sozialen und kulturellen Schicht aufgenommen, soweit Plätze frei sind und pädagogische Gesichtspunkte nicht entgegenstehen. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, unten auf der Seite Ihre Daten einzugeben. Das erleichtert uns die fehlerfreie Erfassung und schnelle Bearbeitung. Es ist sicherlich sinnvoll und im Fall eines "Quereinstiegs" in eine bestehende Klasse tatsächlich erforderlich, dass Sie uns telefonisch kontaktieren.

Für eine gezielte Beantwortung Ihrer Fragen wählen Sie bitte:

Die Anmeldung eines Kindes ist schon Jahre vor dem Schulbeginn möglich. Anmeldeformulare erhalten Sie im Schulbüro oder unter Formulare. Im Schulbüro werden Listen mit dem Eingangsdatum der Anmeldung geführt.

Was geschieht nach der Anmeldung?

Eltern von angemeldeten Kindern werden in der Zeit zwischen November des Vorjahres und Februar im Aufnahmejahr zu einer Reihe von Vorträgen und Informationen in die Schule eingeladen. Nach dieser Information bestätigen Sie Ihre Anmeldung, um am weiteren Aufnahmeverfahren teilnehmen zu können.

Die Eltern und die Kinder werden nun in der Reihenfolge der Anmeldung zu einem Probeunterricht eingeladen. Hier erleben zwölf künftige Erstklässler einen einstündigen Unterricht. Bei allen anfallenden Aufgaben, die den Kindern gestellt werden, stehen vier LehrerInnen hilfreich zur Seite.

Währenddessen warten die Eltern im Nebenraum und können mit einer Lehrerin alle anstehenden Fragen besprechen. Außerdem können Sie einen Arzttermin an unserer Schule vereinbaren. Dadurch entfällt jede auswärtige medizinische Untersuchung zur Schulreife.

Wenn Ihr Kind einen Kindergarten besucht, dann bekommt es, wenn Sie es wünschen, dort Besuch von unserer Kooperationslehrerin.

Das zentrale Kriterium für die Aufnahme eines Kindes ist dessen Schulreife.

Ist die Aufnahme des Kindes von pädagogischer Seite her möglich, dann folgt das Beitragsgespräch, in dem die wirtschaftlich-rechtliche Seite der Aufnahme geklärt wird. Zu diesem Gespräch lädt das Schulbüro im Auftrag des Beitragsverantwortungskreises ein.

Zwischen Ende Mai, Anfang Juli ist der Aufnahmevorgang dann abgeschlossen und es wird zu einem Vor - Elternabend eingeladen, in dem der Klassenlehrer vorgestellt wird und der Ablauf der Anfangsfeier und die Gestaltung der ersten Schulwochen besprochen werden.

Bitte melden Sie Sich bei der telefonischen Quereinsteiger-Sprechstunde:

Dienstag von 8.30–9.30 Uhr
(nicht in den Schulferien)

Telefon 0721-96892-10

Sie werden mit der Ansprechpartnerin verbunden. In den Ferien findet keine Aufnahmesprechstunde statt!

Nach dem Gespräch bekommen Sie von der Schule das Aufnahmeformular für Quereinsteiger zugeschickt.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Ihr Kind an unserer Schule anmelden wollen, dann besuchen Sie am besten einen unserer Info - Termine.

Wenn einer der Klassenlehrer bzw. Klassenbetreuer der Klassenstufe, in die Ihr Kind aufgenommen werden soll, die Möglichkeit dazu sieht, dann werden Sie und Ihr Kind zu einem Aufnahmegespräch eingeladen werden.

Je nach Schülerzahl und Umfang der Warteliste in einer Klassenstufe kann das bald nach der Anmeldung sein, es kann aber auch mehrere Monate dauern. Wenn Sie nach Ablauf von 6 Monaten nicht zu einem Aufnahmegespräch durch die Klassenlehrer bzw. -betreuer eingeladen wurden, bitten wir Sie, uns schriftlich oder telefonisch Rückmeldung zu geben, dass Sie weiterhin auf der Warteliste verbleiben möchten.

Sind nach dem Aufnahmegespräch Klassenlehrer oder -betreuer bereit, einen neuen Schüler aufzunehmen, so wird möglichst zeitnah ein Beitragsgespräch angesetzt, in dem die Fragen zur wirtschaftlich-rechtlichen Seite der Aufnahme geklärt werden.

Ja und nein.

Gute Chancen auf einen freien Platz gibt es für Schulanfänger in neu zu bildenden ersten Klassen. Hier entscheidet der Eingang der Anmeldung; nur Geschwister von Kindern, die bereits unsere Schule besuchen, werden bevorzugt aufgenommen. Im Schulbüro werden Listen mit bereits angemeldeten Kindern geführt, so dass eine Anmeldung schon Jahre vor der Schulreife möglich ist. Aber auch in „letzter Minute“ macht eine Anmeldung noch Sinn, denn erst im Aufnahmeverfahren stellt sich heraus, wie viele der längerfristigen Anmeldungen noch Bestand haben und wie viele Kinder tatsächlich schulreif sind.

Für bestehende Klassen lässt sich die Frage nicht so eindeutig beantworten. Es gibt Jahrgänge, die bis auf den letzten Platz besetzt sind und eine lange Warteliste führen. In anderen Klassenstufen können noch Kinder aufgenommen werden oder es wird kurzfristig ein Platz z.B. durch den Umzug einer Familie frei.

Mehr Klarheit können Sie durch eine konkrete Anfrage bekommen:

Der Informationsnachmittag ist als Gesprächsrunde eine Veranstaltung für alle diejenigen, die sich über Waldorfpädagogik in grundsätzlicher Art und Weise und / oder über die speziellen pädagogischen und organisatorischen Gegebenheiten der Freien Waldorfschule Karlsruhe informieren möchten. In besonderer Weise wendet sich die Veranstaltung an alle diejenigen Eltern, deren Kinder in eine zukünftige erste Klasse aufgenommen werden sollen oder deren Kinder als Quereinsteiger eine bereits bestehende Klasse besuchen möchten.

In offener Gesprächsrunde können alle Fragen zu den verschiedenen Themenbereichen besprochen und geklärt werden. Darüber hinaus stehen umfangreiches Informationsmaterial sowohl zur Waldorfpädagogik im Allgemeinen als auch eigene Publikationen der Freien Waldorfschule Karlsruhe kostenlos zum Mitnehmen zur Verfügung. Auf Wunsch erhalten Sie am Ende der Veranstaltung ein Aufnahmeformular für zukünftige Schulkinder.

Wir freuen uns über eine rege Beteiligung am Gespräch!

Träger der Schule ist die „Gemeinnützige Genossenschaft zum Betrieb der Freien Waldorfschule Karlsruhe eG“. Damit zeigt sich auch in der Organisationsform die gemeinsame Verantwortung und das persönliche Engagement der Eltern für ‘ihre’ Waldorfschule. Alle Eltern und Lehrer treten der Genossenschaft bei, um zusammen mit weiteren Förderern den gemeinsamen Aufbau und den wirtschaftlichen Betrieb der Schule zu gewährleisten.

Der laufende Schulhaushalt

Bei einem Gesamtschulhaushalt von etwa 6,7 Mio. EUR/Jahr beträgt der staatliche Zuschuss nur etwa 80 bis maximal 90%, je nach Höhe des Ausgleichsanspruch, der im neuen Privatschulgesetz geregelt ist. Abzüglich der Zuwendungen, die die Schulgemeinschaft von anderer Seite bekommt (0,30 Mio. EUR), sind damit von den Eltern insgesamt jährlich ca. 1,8 Mio EUR aufzubringen.

Wir gehen nicht davon aus, dass die erbrachte Leistung der Schule bzw. der Lehrer durch Entrichtung des Schulbeitrages quasi bezahlt wird, sondern grundsätzlich davon, dass es letztlich die Beiträge der Eltern sind, die den Schulbetrieb erst ermöglichen, indem sie die staatliche Finanzierung ergänzen um den fehlenden Betrag.

Grundgedanke unseres Finanzierungsmodells ist es, dass dieser Beitrag von der gesamten Elternschaft als Solidargemeinschaft erbracht wird. Wir sind darauf angewiesen, dass Familien mit einem höheren Einkommen auch einen höheren Beitrag leisten als Familien mit einem geringeren Einkommen. Durch unsere neue Beitragsordnung, die eine Entlastung der Elternschaft im Gesamten als Priorität hat, wird sich eine Deckungslücke von etwa 250.000 Euro ergeben. Hier wäre es wichtig und ein Zeichen der Solidarität und Gemeiunschaft, wenn Familien, die bisher mehr bezahlt haben die Differenz als monatliche Spende der Schule weiterhin zur Verfügung stellen würden.

Mitgliedschaft in der Genossenschaft

Für die Aufnahme des ersten Kindes ist ein Beitritt zur Genossenschaft erforderlich. Er ist Voraussetzung für die Aufnahme der Kinder. Dabei ist es ist sinnvoll und wünschenswert, dass beide Eltern eintreten, denn alle Genossinnen und Genossen haben ein Stimmrecht in der Generalversammlung.

Jedes Mitglied der Genossenschaft muss mindestens einen Anteil zu 160,- EUR zeichnen, jedoch sollen für jedes Kind, das die Schule besucht, fünf Genossenschaftsanteile gezeichnet werden. Im Beitragsgespräch werden, genau wie beim Schulbeitrag, individuelle Lösungen zur Finanzierung der Anteile vereinbart. Selbstverständlich können auch andere Familienangehörige und Freunde beitreten und Anteile zeichnen, um die notwendige Anzahl je Schüler zu erreichen.

Beitragsordnung der Freien Waldorfschule Karlsruhe eG

Die neue Beitragsordnung, beschlossen am 13.07.2018, finden Sie hier:  Beitragsordnung

Die "Handreichung zur Berechnung des Haushaltsnettoeinkommens und exemplarische Auflistung möglicher Nachweise" finden Sie hier: Handreichung HNK

Haben Sie weitere Fragen? Dann wenden Sie sich bitte an den Arbeitskreis Beitragsverantwortung:

Frau Ludwig   0721 / 96892-29 (Verwaltung)

oder nehmen Sie per e-Mail Kontakt mit uns auf:

info@fws-ka.de

 

Materialgeld

Es wird eine monatliche Pauschale in Höhe von 9 Euro pro Familie erhoben. Davon werden Verbrauchsmaterialien wie Hefte, Kopien, Werkmaterial, Handarbeitsmaterial etc. finanziert. Das Materialgeld wird in einem halbjährlichen Rhythmus jeweils zum 01.10. und 01.04. eines Schuljahres in Höhe von 54 Euro eingezogen.

In der Schule arbeitet ein Arbeitskreis von Eltern an der Verbesserung der wirtschaftlichen Grundlage der Schule. Die neuen Schuleltern besprechen in einem vertraulichen Finanzgespräch mit zwei Mitgliedern dieses Arbeitskreises ihre finanziellen Möglichkeiten zugunsten des Schulhaushaltes. Hierbei soll die soziale Komponente bei der Belastung der Elternhäuser berücksichtigt werden. Die Beitragsgespräche bekommen eine andere Dimension, wenn Eltern mit Eltern über die Finanzierung ihrer Schule sprechen.

Wir legen besonderen Wert auf einen finanziellen Ausgleich der Leistungen innerhalb der Elternschaft. Der Elternbeitrag deckt die Kosten für den direkten Leistungsaustausch zwischen Schule und Elternhaus.

 

Ansprechpartner:

Frau Ludwig   0721 / 96892-29 (Verwaltung)

Vormerkung zur Schulaufnahme

Angaben zum Kind

Angaben zu Mutter und Vater

Das Kind hat folgende Geschwister:

Ja, ich gebe meine Zustimmung für die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten – gemäß der Datenschutzerklärung – zur Bearbeitung und Beantwortung dieser Anfrage. *

* Pflichtfelder

Alle Angaben in diesem Antrag unterliegen dem Datenschutz. Sie werden streng vertraulich behandelt und sind nur dem Vorstand und den unmittelbar mit der organisatorischen Abwicklung betrauten Mitarbeitern der Schule zugänglich.

wir freuen uns auf

Ihre Nachricht

Freie Waldorfschule
Karlsruhe

Neisser Str. 2
76139 Karlsruhe

Fon: 0721 – 9 68 92 – 10
Telefax: 0721 – 9 68 92 – 30

E-Mail: info@fws-ka.de